„Kuh-Alarm“ oder „Da ist man einmal weg…“

Gepostet Von Elena Riehle am Jun 26, 2019 | Keine Kommentare


In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde es etwas laut im Spätengrund. Drei unserer Rinder waren abgehauen. Vermutlich haben sich Äste an der Hecke durch den starken Regen in den Zaun gehängt und somit wurde der Strom direkt in den Boden geleitet. Die drei hatten das wohl auch bemerkt und wie wir alle wissen, ist das Gras auf der anderen Seite des Zaunes immer saftiger als auf der eigenen 😄
Dummerweise waren wir weit entfernt auf einem Geburtstag und unseren Verwandten und Freunde hatten alle Mühe die drei, und am Ende sogar alle Rinder, wieder eingefangen zu kriegen. Unsere Herdenschutzhunde haben ihren Senf auch noch zugeben müssen, weil sie merkten, dass hier was nicht stimmt und somit war das Chaos komplett. Weit nach Mitternacht waren endlich alle Rinder wieder eingefangen und, wie man auf dem Bild sieht, nach so einer Nacht total erschöpft.

Bild könnte enthalten: Gras, im Freien und Natur

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.